Wähle Studienrichtung:
Ranking arrow_right

Ein Quantensprung in der Digitalisierung

MICHAELA CHRISTIAN GARTMANN beschreibt, welchen grossen Einfluss die COVID-19-Krise auf den Digitalisierungsprozess hatte, und schildert die Herausforderungen und Learnings aus dieser Zeit.

Michaela Christian Gartmann; Foto: Jon Godwin Photography

Wie virtuell ist die Wirklichkeit heute?

Die COVID-19-Krise löste einen Quantensprung im digitalen Wandel aus. Als Beratungsunternehmen war es für uns zwar schon immer normal, an unterschiedlichen Orten zu arbeiten – im Office, beim Kunden, von unterwegs oder im Homeoffice. Seit diesem Frühjahr wurde das digitale Arbeiten aber in einem Mass notwendig, wie wir es noch nie erlebt hatten. COVID-19 stellte unser Leben auf den Kopf. Seither ist unsere Wirklichkeit stark von virtueller Arbeit geprägt.

Wie gestalten sich in einem solchen Umfeld die Arbeitsprozesse?

Der Wechsel zur vollen digitalen Abwicklung erforderte Anpassungen und Lösungen für ganz neue Fragestellungen: Wie sieht ein Recruitment-Prozess aus, wenn keine Interviews face-to-face geführt werden können? Oder wie gestaltet man einen Onboarding-Prozess, wenn man neue Mitarbeitende nicht persönlich begrüssen und einführen kann? Wir alle haben diesbezüglich in den letzten Monaten viel gelernt.

Digitales Upskilling ist ein wichtiges Investment, um Mitarbeitende in die Zukunft zu führen und die Performance zu erhöhen.

Wie schafft man Nähe trotz räumlicher Distanz?

Meiner jetzigen Erfahrung nach klappt dies erstaunlich gut! Die heutigen Video-Tools spielen eine grosse Rolle: Ich kann auch hierüber den Gesichtsausdruck der Teilnehmenden «lesen» und deren Reaktionen einschätzen. Zudem schafft der Einblick in das persönliche Arbeitsumfeld eine andere Art der Nähe. Die privaten Räumlichkeiten und Gegebenheiten von Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen, bietet Anlass zu persönlicheren Gesprächen. Aber natürlich bleibt auch manches auf der Strecke: der schnelle Austausch zwischendurch oder der direkte soziale Kontakt. Ein Hybridmodell, das beide Arbeitswelten – digitale und analoge – miteinander verbindet, ist ideal.

Welchen Einfluss hat diese Entwicklung auf deine Arbeit?

Einen grossen! Ich musste mir überlegen, wie ich meinen Ansprüchen an gute Führung in dieser Situation gerecht werden kann. Ausserdem war in dieser Krise die Gesundheit der Mitarbeitenden ein zentrales Thema. Wir haben deshalb beispielsweise Live-Sessions zum Thema «Be well, work well» organisiert. Zudem mussten wir die virtuelle Zusammenarbeit weiterentwickeln: Es ist wichtig, in E-Meetings offene Fragen zu stellen oder den sozialen Austausch im Rahmen von virtuellen «Coffees» einzuplanen. Ich selbst veranstalte monatlich ein HR-Breakfast und veröffentliche einen persönlichen Vlog über Themen, die mich im Moment beschäftigen.

Und welche Entwicklung erwartest du?

Wir müssen das Beste aus den zwei Welten – aus der Welt vor COVID-19 und der danach – verbinden, um eine attraktive neue Arbeitswelt zu gestalten. Dafür braucht es kreative Ansätze, ein Investment in differenzierende Fähigkeiten sowie Digital Upskilling und angepasste Arbeitsformen. Ich bin gespannt!

TEXT: Ute Liebig

Name: Michaela Christian Gartmann
Position: Territory Human Capital Leader

Zum Unternehmen

Name: PwC

PwC ist «purpose-led and values-driven». Dabei erwartet dich eine freundliche und inspirierende Arbeitsumgebung, die Teamarbeit, persönliches Wachstum, Flexibilität und Vielfalt fördert und schätzt. Wir bieten zahlreiche Möglichkeiten, die Zukunft aktiv mitzugestalten. Hast du die Fähigkeit «to reimagine the possible»? Dann bist du genau richtig bei uns.

Anzahl Mitarbeitende: Über 3'300 in der Schweiz und über 276'000 weltweit

Personalbedarf: Ca. 300 Hochschulabsolventen und 80 Praktikanten pro Jahr

Wege in das Unternehmen: Praktika, Traineeprogramme und Direkteinstiege für Studierende, Hochschulabsolventen und Berufserfahrene in der Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Rechtsberatung und Wirtschaftsberatung

Bewerbung an: www.pwc.ch/careers

TOP 100 wirtschaftswissenschaften

  1. Google
  2. Rolex
  3. Credit Suisse
  4. LVMH
  5. McKinsey & Company
  6. United Nations
  7. Swiss International Air Lines
  8. Microsoft
  9. Schweizerische Nationalbank
  10. Die Bundesverwaltung
  11. Goldman Sachs
  12. J.P. Morgan
  13. Four Seasons Hotels and Resorts
  14. Boston Consulting Group (BCG)
  15. FIFA
  16. Nestlé
  17. Patek Philippe
  18. UEFA
  19. World Economic Forum
  20. L'Oréal Group
  21. SBB CFF FFS
  22. Coca-Cola Schweiz
  23. Novartis
  24. Schweiz Tourismus
  25. Bank Julius Bär
  26. Roche
  27. Migros Gruppe
  28. Flughafen Zürich
  29. IKRK
  30. Bain & Company
  31. Swisscom
  32. Lindt & Sprüngli
  33. Mandarin Oriental Hotel Group
  34. Morgan Stanley
  35. IKEA
  36. Procter & Gamble (P&G)
  37. Pictet
  38. Accenture
  39. Swatch Group
  40. Raiffeisen
  41. Zürcher Kantonalbank
  42. Philip Morris International
  43. Hyatt
  44. IWC Schaffhausen
  45. IBM
  46. InterContinental Hotels Group
  47. Swarovski Group
  48. SRG SSR
  49. HSBC Private Bank
  50. Johnson & Johnson
  51. Coop
  52. EF Education First
  53. Chopard
  54. Accor
  55. HEINEKEN
  56. Stadt Zürich
  57. Partners Group
  58. Die Mobiliar
  59. Zurich Insurance Group
  60. Siemens
  61. Unilever
  62. Lombard Odier & Cie
  63. Strategy&
  64. Swiss Life
  65. LGT
  66. NZZ Mediengruppe
  67. Hilti
  68. ABB
  69. Manor
  70. Schindler
  71. Emmi
  72. Kuoni
  73. Logitech
  74. AXA
  75. Allianz
  76. Fossil
  77. VZ VermögensZentrum
  78. Victorinox
  79. Tamedia
  80. Huawei
  81. IATA
  82. H&M
  83. Deutsche Bank
  84. Roland Berger
  85. Feldschlösschen (part of Carlsberg)
  86. Bayer
  87. Aldi Suisse
  88. Baloise Group
  89. Union Bancaire Privée (UBP)
  90. Banque Cantonale Vaudoise

Durchstarter wirtschaftswissenschaften

  1. The Adecco Group
  2. Mandarin Oriental Hotel Group
  3. SRG SSR
  4. Hyatt
  5. Accor
  6. Die Bundesverwaltung
  7. Patek Philippe
  8. Hilti
  9. Zurich Insurance Group
  10. Firmenich
  11. Banque Cantonale Vaudoise
  12. Strategy&
  13. United Nations
  14. Partners Group
  15. Bayer
  16. Four Seasons Hotels and Resorts
  17. World Economic Forum
  18. EF Education First
  19. Vaudoise Assurances

Herausforderer wirtschaftswissenschaften

  1. Die Mobiliar
  2. Schindler
  3. Siemens
  4. Bühler Group
  5. IKEA
  6. Bank Julius Bär
  7. Generali Versicherungen

TOP 100 ingenieurwesen

  1. Google
  2. ABB
  3. Siemens
Zeige die vollständige Liste

TOP 100 IT

  1. Google
  2. Microsoft
  3. IBM
Zeige die vollständige Liste

TOP 60 rechtswissenschaften

  1. Die Bundesverwaltung
  2. IKRK
Zeige die vollständige Liste

TOP 100 naturwissenschaften

  1. Roche
  2. Novartis
  3. Google
Zeige die vollständige Liste

TOP 70 medizin / gesundheit

  1. Ärzte ohne Grenzen
  2. UniversitätsSpital Zürich
  3. INSELSPITAL, Universitätsspital Bern
Zeige die vollständige Liste

TOP 100 geistes- und sozialwissenschaften

  1. United Nations
  2. IKRK
  3. Die Bundesverwaltung
Zeige die vollständige Liste