Wähle Studienrichtung:
Ranking arrow_right

"Der diverse Mix macht ein starkes Team aus“

Foto: Simone Schuldis

Welche Menschen bei EY die Zukunft formen und wie sie am besten zusammen arbeiten. Yvonne Ackermann und Donny Lee geben Einblicke, wie ihr Unternehmen den Wandel im digitalen Zeitalter gestaltet.

EY hat sich zum Ziel gesetzt, eine besser funktionierende Welt zu schaffen. Wie gestaltet das Unternehmen diesen Wandel, Frau Ackermann?

YA: Die Herausforderungen, vor denen unsere Kunden heute stehen, sind komplex. Die Aufgaben und Tätigkeiten greifen mehr denn je ineinander. Durch unseren holistischen Ansatz sind wir in der Lage, den Unternehmen in dieser Situation Lösungspakete zu bieten anstatt einzelne Produkte. Dazu trägt jeder Einzelne bei EY bei – unabhängig davon, in welchem Bereich sie oder er tätig ist. Diese ganzheitlichen Lösungen setzen aber eine grosse Vielseitigkeit voraus!

Und welchen Beitrag leistet hier das Employer Branding, Herr Lee?

DL: Unsere Aufgabe ist es, die passenden Talente für diese anspruchsvollen Anforderungen zu finden. Dazu sprechen wir diverse Menschen offen an. Egal, ob wir auf Recruitingmessen auftreten oder Career Talks durchführen – wir machen von Anfang an klar, dass Jobs bei EY abwechslungsreich, herausfordernd, spannend und von Zeit zu Zeit auch anstrengend sind. Wer die richtige Einstellung und Energie mitbringt und gerne mit anderen Menschen die beste Lösung findet, wird sich bei uns wohlfühlen. Und natürlich gibt es auch ruhige Phasen, in denen man sich entspannt auf neue Projekte vorbereiten, oder auf die internen Weiterbildungsangebote konzentrieren kann.

"Persönliche Leidenschaft in die Arbeit einbringen zu können, wird immer wichtiger."

Um Veränderung herbeizuführen, bedarf es neuer Ideen. Wie wird bei EY Innovation gelebt?

YA: Am besten lässt sich dies an einem Beispiel erklären: Vor einiger Zeit war ich auf einem internationalen EY Workshop zum Thema Recruiting. Moderiert von unserem Innovation Team haben wir hier mit Hilfe der Design Thinking Methode neue Ideen erarbeitet. Methoden, die wir nach aussen tragen, wenden wir also auch selbst an. Darüber hinaus arbeiten wir in einem übergeordneten Rahmen sehr engagiert daran, Innovation nach vorne zu tragen: Wir sind zum Beispiel Gründungsmitglied von digitalswitzerland und wollen so Digitalisierung stärker in der schulischen und betrieblichen Ausbildung verankern.

DL: Zudem stellen wir die notwendigen Räume, um kreativ tätig zu sein. In unseren EY Wavespaces entwickeln Kolleginnen und Kollegen schon heute disruptive Lösungen für unsere Kunden.

Eine persönliche Frage zum Abschluss: Welche Idee würden Sie selbst gerne verwirklichen?

DL: Mein Wunsch ist, dass die Menschen noch mehr als bisher ihre persönliche Leidenschaft in die Arbeit einbringen können. Warum also nicht ein Tool entwickeln, in das man seine Passion eingeben kann, und das einem dann die dazu passende Rolle bei EY vorschlägt?

YA: Ich möchte in den nächsten Jahren noch mehr unterschiedlichere Talente für EY begeistern. Denn von einem bin ich hundertprozentig überzeugt: Der diverse Mix macht ein starkes Team aus!

TEXT: Ute Liebig

Yvonne Ackermann, Head Recruiting & Employer Branding Switzerlan
Donny Lee, Employer Branding Manager

Zum Unternehmen:
Die globale EY-Organisation ist eine Marktführerin in der Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Transaktionsberatung und Managementberatung. EY betreibt in der Schweiz elf Büros, weltweit ist das Unternehmen in 150 Ländern präsent.
Anzahl Angestellte:
2 670 in der Schweiz, 230 800 weltweit
Personalbedarf:
Jährlich ca. 300 Hochschulabsolventen aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften (BWL, VWL), Wirtschaftsmathematik, (Wirtschafts-)Informatik, Mathematik, Naturwissenschaften und Rechtswissenschaften
Wege in das Unternehmen:
Praktikum, Trainee-Programm, Direkteinstieg, Werkstudent
Bewerbung an:
​​​​​​​www.ey.com/careers​​​​​​​

TOP 100 wirtschaftswissenschaften

  1. Google
  2. Credit Suisse
  3. Rolex
  4. McKinsey & Company
    I
  5. Nestlé
  6. LVMH
  7. Goldman Sachs
  8. Infocard  1  desktop
  9. Infocard  1  mobile
  10. Microsoft
  11. Schweizerische Nationalbank
  12. FIFA
  13. United Nations
    N
  14. The Boston Consulting Group (BCG)
  15. J.P. Morgan
  16. SBB CFF FFS
  17. L'Oréal Group
  18. Four Seasons Hotels and Resorts
  19. Bank Julius Bär
  20. Novartis
  21. Migros
  22. UEFA
  23. Die Bundesverwaltung
  24. World Economic Forum
  25. Coca-Cola Schweiz
  26. Swisscom
  27. Infocard  2  desktop
  28. Infocard  2  mobile
  29. Schweiz Tourismus
  30. Flughafen Zürich
  31. Roche
  32. Lindt & Sprüngli
  33. Patek Philippe
    N
  34. Bain & Company
  35. IKEA
  36. IKRK
  37. Procter & Gamble (P&G)
  38. Raiffeisen
  39. Morgan Stanley
  40. IWC Schaffhausen
  41. Pictet
  42. Accenture
  43. IBM
  44. HSBC Private Bank
  45. Swatch Group
  46. Unilever
  47. Infocard  3  desktop
  48. Infocard  3  mobile
  49. Swarovski Group
  50. Zürcher Kantonalbank
  51. Philip Morris International
  52. Stadt Zürich
  53. InterContinental Hotels Group
  54. Coop
  55. Chopard
  56. Johnson & Johnson
  57. ABB
  58. Mandarin Oriental Hotel Group
  59. Siemens
  60. Die Mobiliar
  61. HEINEKEN
  62. EF Education First
    N
  63. Hyatt
  64. PostFinance
    I
  65. Logitech
  66. NZZ Mediengruppe
  67. Infocard  4  desktop
  68. Infocard  4  mobile
  69. Lombard Odier & Cie
  70. Emmi
  71. Partners Group
  72. Kuoni
  73. SRG SSR
  74. AXA
  75. Deutsche Bank
  76. Swiss Life
  77. Accor
  78. Strategy&
  79. H&M
  80. Manor
  81. Zurich Insurance Group
  82. Victorinox
  83. Schindler
  84. Fossil
  85. Tamedia
  86. Feldschlösschen (part of Carlsberg)
  87. Allianz
  88. VZ VermögensZentrum
  89. Infocard  5  desktop
  90. Infocard  5  mobile
  91. Roland Berger
  92. Hilti
  93. Bosch Gruppe Schweiz
  94. IATA
  95. Helvetia Versicherungen
  96. Helsana
  97. Baloise Group
  98. Bühler Group
  99. BNP Paribas
  100. Hewlett Packard Enterprise

Branchensieger wirtschaftswissenschaften

  1. McKinsey & Company
  2. PostFinance

Durchstarter wirtschaftswissenschaften

  1. Tamedia
  2. FIFA
  3. Infocard  3  desktop
  4. Infocard  3  mobile
  5. IKEA
  6. Ringier Axel Springer Media
  7. HSBC Private Bank
  8. Accor
  9. Morgan Stanley
  10. Siemens
  11. Helsana
  12. BNP Paribas
  13. Infocard  4  desktop
  14. Infocard  4  mobile
  15. InterContinental Hotels Group
  16. Chopard

Herausforderer wirtschaftswissenschaften

  1. Die Mobiliar
  2. Schindler
  3. Siemens
  4. Bühler Group
  5. IKEA
  6. Bank Julius Bär
  7. Generali Versicherungen

TOP 100 ingenieurwesen

  1. ABB
  2. Google
  3. Siemens
Zeige die vollständige Liste

TOP 100 IT

  1. Google
    I
  2. Microsoft
  3. IBM
Zeige die vollständige Liste

TOP 60 rechtswissenschaften

  1. Die Bundesverwaltung
    I
  2. IKRK
Zeige die vollständige Liste

TOP 100 naturwissenschaften

  1. Novartis
    I
  2. Roche
  3. CERN
    I
Zeige die vollständige Liste

TOP 70 medizin / gesundheit

  1. INSELSPITAL, Universitätsspital Bern
  2. UniversitätsSpital Zürich
Zeige die vollständige Liste

TOP 100 geistes- und sozialwissenschaften

  1. United Nations
    N
  2. Die Bundesverwaltung
  3. IKRK
Zeige die vollständige Liste