Wähle Studienrichtung:
Ranking arrow_right

Wenn ein neues Produkt gut ankommt, ist das ein tolles Gefühl

CORINNE HUBER fühlte sich schon als Kundin wohl bei Lidl Schweiz. Heute ist sie Senior Buying Manager im Unternehmen und schätzt die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den verschiedenen Abteilungen und Partnern.

Corinne Huber; Foto: Jon Godwin Photography

Von der Hotelkauffrau zum Senior Buying Manager im Lebensmitteleinzelhandel – wie hast du deine berufliche Laufbahn erlebt?
So formuliert klingt es nach einem aussergewöhnlichen Weg, ich habe ihn aber gar nicht so empfunden. Für mich gab es immer einen roten Faden: die Lebensmittel! Das Essen spielt ja im Hotelfach ebenfalls eine grosse Rolle. Eigentlich war es also eine ganz natürliche Entwicklung: Ich hatte schon als Schülerin in der Gastronomie gejobbt und dies zum Beruf gemacht. Nach meiner kaufmännischen Ausbildung wollte ich ein breiteres Spektrum kennenlernen und habe BWL studiert. Mit einem BWL-Abschluss – so dachte ich – kann ich sowohl zurück ins Hotelfach als auch in andere Branchen einsteigen.

Was hatte Lidl, das andere Arbeitgeber dir nicht bieten konnten? Warum hast du dich genau für dieses Unternehmen entschieden?
Tatsächlich spielte da auch der Zufall eine Rolle: Ich habe nicht weit von einer der ersten Lidl-Filialen in der Schweiz gewohnt und bin hier sehr schnell Kundin geworden. Mich haben das Angebot und das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt. Als ich Lidl Schweiz dann auf einer Talentmesse näher kennenlernte, fand ich das Unternehmen sehr jung, innovativ und dynamisch – das gefiel mir. Ausserdem hatte ich gehört, dass man bei Lidl schnell Verantwortung übernehmen kann, und darauf hatte ich ebenfalls Lust.

130 Filialen in der Schweiz: Lidl Schweiz konnte seit seiner Gründung im Jahr 2009 ein kontinuierliches Wachstum erzielen

Welche Tätigkeit macht dir heute als Senior Buying Manager am meisten Freude?
Wenn man die Idee für ein neues Produkt hat, dieses dann tatsächlich im Regal steht und dazu noch gut ankommt – das ist ein tolles Gefühl! Aber der Weg dorthin ist ebenfalls spannend: Ich sitze nicht den ganzen Tag am Schreibtisch, man trifft mich auch oft in der Küche bei Degustationen. Als Buying Manager ist man ja für einen bestimmten Sortimentsbereich zuständig und für dessen Entwicklung verantwortlich. Von der Marktanalyse über die Rezeptur bis zur Produktentwicklung arbeitet man mit ganz verschiedenen Abteilungen zusammen – zum Beispiel mit der Qualitätssicherung, der Ausstattung und dem Design. Dadurch habe ich manchmal ganz schön viele Aufgaben gleichzeitig auf dem Tisch (lacht).

Lidl feiert dieses Jahr sein zehnjähriges Jubiläum in der Schweiz. Wie entwickelt sich das Unternehmen derzeit?
Seitdem es Lidl in der Schweiz gibt, ist das Unternehmen kontinuierlich gewachsen. Dank der vielen neuen Mitarbeitenden durften wir Anfang des Jahres unseren neuen Hauptsitz in Weinfelden beziehen. Und hier fühlen wir uns wirklich wohl: Wir verfügen über topmoderne Arbeitsplätze, ein Restaurant und ein Fitnessstudio im Haus – man spürt einfach, dass Lidl Schweiz in seine Mitarbeitenden investiert.

TEXT: Ute Liebig

Name: Corinne Huber
Position: Senior Buying Manager

Zum Unternehmen

Name: Lidl Schweiz

Lidl Schweiz verfügt mit einem modernen Filialnetz von rund 130 Läden über eine zunehmend dichte Präsenz im Schweizer Markt. Bei Lidl erwarten dich spannende Aufgaben und vielseitige Karrieremöglichkeiten im dynamischen Umfeld des Detailhandels.

Anzahl Angestellte: Über 3'500 in der Schweiz, rund 260'000 weltweit

Personalbedarf: 15–25 Absolventen pro Jahr

Wege in das Unternehmen: Traineeprogramm, Direkteinstieg oder Praktikum

Bewerbung an: karriere.lidl.ch

TOP 100 wirtschaftswissenschaften

  1. Google
  2. Rolex
  3. Credit Suisse
  4. LVMH
  5. McKinsey & Company
  6. United Nations
  7. Swiss International Air Lines
  8. Microsoft
  9. Schweizerische Nationalbank
  10. Die Bundesverwaltung
  11. Goldman Sachs
  12. J.P. Morgan
  13. Four Seasons Hotels and Resorts
  14. Boston Consulting Group (BCG)
  15. FIFA
  16. Nestlé
  17. Patek Philippe
  18. UEFA
  19. World Economic Forum
  20. L'Oréal Group
  21. SBB CFF FFS
  22. Coca-Cola Schweiz
  23. Novartis
  24. Schweiz Tourismus
  25. Bank Julius Bär
  26. Roche
  27. Migros Gruppe
  28. Flughafen Zürich
  29. IKRK
  30. Bain & Company
  31. Swisscom
  32. Lindt & Sprüngli
  33. Mandarin Oriental Hotel Group
  34. Morgan Stanley
  35. IKEA
  36. Procter & Gamble (P&G)
  37. Pictet
  38. Accenture
  39. Swatch Group
  40. Raiffeisen
  41. Zürcher Kantonalbank
  42. Philip Morris International
  43. Hyatt
  44. IWC Schaffhausen
  45. IBM
  46. InterContinental Hotels Group
  47. Swarovski Group
  48. SRG SSR
  49. HSBC Private Bank
  50. Johnson & Johnson
  51. Coop
  52. EF Education First
  53. Chopard
  54. Accor
  55. HEINEKEN
  56. Stadt Zürich
  57. Partners Group
  58. Die Mobiliar
  59. Zurich Insurance Group
  60. Siemens
  61. Unilever
  62. Lombard Odier & Cie
  63. Strategy&
  64. Swiss Life
  65. LGT
  66. NZZ Mediengruppe
  67. Hilti
  68. ABB
  69. Manor
  70. Schindler
  71. Emmi
  72. Kuoni
  73. Logitech
  74. AXA
  75. Allianz
  76. Fossil
  77. VZ VermögensZentrum
  78. Victorinox
  79. Tamedia
  80. Huawei
  81. IATA
  82. H&M
  83. Deutsche Bank
  84. Roland Berger
  85. Feldschlösschen (part of Carlsberg)
  86. Bayer
  87. Aldi Suisse
  88. Baloise Group
  89. Union Bancaire Privée (UBP)
  90. Banque Cantonale Vaudoise

Durchstarter wirtschaftswissenschaften

  1. The Adecco Group
  2. Mandarin Oriental Hotel Group
  3. SRG SSR
  4. Hyatt
  5. Accor
  6. Die Bundesverwaltung
  7. Patek Philippe
  8. Hilti
  9. Zurich Insurance Group
  10. Firmenich
  11. Banque Cantonale Vaudoise
  12. Strategy&
  13. United Nations
  14. Partners Group
  15. Bayer
  16. Four Seasons Hotels and Resorts
  17. World Economic Forum
  18. EF Education First
  19. Vaudoise Assurances

Herausforderer wirtschaftswissenschaften

  1. Die Mobiliar
  2. Schindler
  3. Siemens
  4. Bühler Group
  5. IKEA
  6. Bank Julius Bär
  7. Generali Versicherungen

TOP 100 ingenieurwesen

  1. Google
  2. ABB
  3. Siemens
Zeige die vollständige Liste

TOP 100 IT

  1. Google
  2. Microsoft
  3. IBM
Zeige die vollständige Liste

TOP 60 rechtswissenschaften

  1. Die Bundesverwaltung
  2. IKRK
Zeige die vollständige Liste

TOP 100 naturwissenschaften

  1. Roche
  2. Novartis
  3. Google
Zeige die vollständige Liste

TOP 70 medizin / gesundheit

  1. Ärzte ohne Grenzen
  2. UniversitätsSpital Zürich
  3. INSELSPITAL, Universitätsspital Bern
Zeige die vollständige Liste

TOP 100 geistes- und sozialwissenschaften

  1. United Nations
  2. IKRK
  3. Die Bundesverwaltung
Zeige die vollständige Liste