Wähle Studienrichtung:
Ranking arrow_right

„Bei Lidl kann man früh Verantwortung übernehmen“

Foto: Simone Schuldis

Roman Höhener setzt als Head of Logistics im Warenverteilzentrum in Sévaz alles daran, sein Team zu Bestleistungen zu befähigen und gleichzeitig optimale Rahmenbedingungen für effizientes Arbeiten zu schaffen.

Sie haben ursprünglich Unternehmens- und Prozesstechnik studiert, Herr Höhener. Welche Abläufe steuern Sie heute bei Lidl Schweiz?

In meiner jetzigen Funktion koordiniere ich mit meinem Team sämtliche Warenprozesse in unserem Warenverteilzentrum in Sévaz. Dies beinhaltet zum einen die Lagerlogistik: Wareneingang, Warenbereitstellung und Kommissionierung. Zum anderen sind wir für die Transportlogistik zuständig. Hier kümmern wir uns um die zeitgerechte Belieferung der einzelnen Filialen. Dabei gilt es verschiedene Faktoren zu berücksichtigen: die örtlichen und geographischen Gegebenheiten, die gesetzlichen Vorgaben und natürlich, dass möglichst geringe Kosten entstehen!

Und welchen Prozess haben Sie selbst im Unternehmen durchlaufen?

Ich habe in diesem Jahr bereits meine zehnjährige Firmenzugehörigkeit gefeiert! Eingestellt wurde ich als Trainee Area Manager. Nach meiner Einarbeitung hatte ich die Verantwortung für bis zu fünf Filialen und hundert Mitarbeitende. Nach anderthalb Jahren wurde ich zum Head of Sales Operations befördert. Mein Aufgabengebiet umfasste in dieser Zeit das ganze Vertriebsnetz der Deutschschweiz mit rund 700 Mitarbeitenden. Vor zwei Jahren bekam ich dann das Angebot, als Head of Logistics in die Westschweiz zu wechseln. Hier konnte ich meine Erfahrungen aus dem Studium und aus früheren beruflichen Tätigkeiten wieder auffrischen und weiterentwickeln.

"Um in einem dynamischen Umfeld mitzuhalten, braucht man eine hohe Flexibilität."

Wie wichtig war es Ihnen, schnell Verantwortung übernehmen zu können?

In meiner beruflichen Tätigkeit vor Lidl Schweiz habe ich bereits selbstständig Prozesse gesteuert und ein Team geleitet. Mich in diesem Punkt weiterentwickeln zu können, war mir daher sehr wichtig!

Ich wusste, dass man bei Lidl Schweiz nach einer sehr strukturierten und intensiven Einarbeitung früh Verantwortung übernehmen kann. Dies hat meine Entscheidung auf jeden Fall mit beeinflusst.

Lidl will neue Wege gehen – wo sehen Sie Lidl Schweiz in den nächsten Jahren?

Die Lebensmittelbranche ist extrem dynamisch – die Herausforderungen für Lidl Schweiz sind dabei die gleichen wie in den anderen Lidl Ländern. Unsere grosse Aufgabe wird es sein, alle wichtigen Trends im Markt frühzeitig zu erkennen, sie erfolgreich zu implementieren – ohne dabei unsere grösste Stärke, die Einfachheit, zu verlieren!

Welche Eigenschaften brauchen Ihrer Ansicht nach junge Talente, um diese Entwicklung mitzugestalten?

Die heutige Arbeitswelt verändert sich in einem enormen Tempo. Und sie ist über alle Branchen hinweg global. Für junge Talente sind daher zwei Eigenschaften elementar: Sie müssen dynamisch und flexibel sein – in Bezug auf ihre Aufgaben und im Hinblick auf den Arbeitsort! Darüber hinaus benötigen sie eine hohe Sozialkompetenz beziehungsweise die Fähigkeit, mit Mitarbeitenden auf unterschiedlichsten Hierarchiestufen zu interagieren!

TEXT: Ute Liebig

Roman Höhener, Head of Logistics Warenverteilzentrum Sévaz

Zum Unternehmen:
Lidl Schweiz verfügt mit einem modernen Filialnetz von über 110 Läden über eine zunehmend dichte Präsenz im Schweizer Markt. Bei Lidl erwarten dich spannende Aufgaben und vielseitige Karrieremöglichkeiten im dynamischen Umfeld des Detailhandels.
Anzahl Mitarbeitende:
Über 3 300 in der Schweiz; rund 260 000 weltweit
Personalbedarf:
15-25 Absolventen pro Jahr
Wege in das Unternehmen:
Traineeprogramm, Direkteinstieg oder Praktikum
Bewerbung an:
​​​​​​​www.lidl.ch/jobs​​​​​​​

TOP 100 wirtschaftswissenschaften

  1. Google
  2. Rolex
  3. Credit Suisse
  4. LVMH
  5. McKinsey & Company
  6. United Nations
  7. Swiss International Air Lines
  8. Microsoft
  9. Schweizerische Nationalbank
  10. Die Bundesverwaltung
  11. Goldman Sachs
  12. J.P. Morgan
  13. Four Seasons Hotels and Resorts
  14. Boston Consulting Group (BCG)
  15. FIFA
  16. Nestlé
  17. Patek Philippe
  18. UEFA
  19. World Economic Forum
  20. L'Oréal Group
  21. SBB CFF FFS
  22. Coca-Cola Schweiz
  23. Novartis
  24. Schweiz Tourismus
  25. Bank Julius Bär
  26. Roche
  27. Migros Gruppe
  28. Flughafen Zürich
  29. IKRK
  30. Bain & Company
  31. Swisscom
  32. Lindt & Sprüngli
  33. Mandarin Oriental Hotel Group
  34. Morgan Stanley
  35. IKEA
  36. Procter & Gamble (P&G)
  37. Pictet
  38. Accenture
  39. Swatch Group
  40. Raiffeisen
  41. Zürcher Kantonalbank
  42. Philip Morris International
  43. Hyatt
  44. IWC Schaffhausen
  45. IBM
  46. InterContinental Hotels Group
  47. Swarovski Group
  48. SRG SSR
  49. HSBC Private Bank
  50. Johnson & Johnson
  51. Coop
  52. PostFinance
  53. EF Education First
  54. Chopard
  55. Accor
  56. HEINEKEN
  57. Stadt Zürich
  58. Partners Group
  59. Die Mobiliar
  60. Zurich Insurance Group
  61. Siemens
  62. Unilever
  63. Lombard Odier & Cie
  64. Strategy&
  65. Swiss Life
  66. LGT
  67. NZZ Mediengruppe
  68. Hilti
  69. ABB
  70. Manor
  71. Schindler
  72. Emmi
  73. Kuoni
  74. Logitech
  75. AXA
  76. Allianz
  77. Fossil
  78. VZ VermögensZentrum
  79. Victorinox
  80. Tamedia
  81. Huawei
  82. IATA
  83. H&M
  84. Deutsche Bank
  85. Roland Berger
  86. Feldschlösschen (part of Carlsberg)
  87. Bayer
  88. Aldi Suisse
  89. Baloise Group
  90. Union Bancaire Privée (UBP)
  91. Banque Cantonale Vaudoise

Durchstarter wirtschaftswissenschaften

  1. The Adecco Group
  2. Mandarin Oriental Hotel Group
  3. SRG SSR
  4. Hyatt
  5. Accor
  6. Die Bundesverwaltung
  7. Patek Philippe
  8. Hilti
  9. Zurich Insurance Group
  10. Firmenich
  11. Banque Cantonale Vaudoise
  12. PostFinance
  13. Strategy&
  14. United Nations
  15. Partners Group
  16. Bayer
  17. Four Seasons Hotels and Resorts
  18. World Economic Forum
  19. EF Education First
  20. Vaudoise Assurances

Herausforderer wirtschaftswissenschaften

  1. Die Mobiliar
  2. Schindler
  3. Siemens
  4. Bühler Group
  5. IKEA
  6. Bank Julius Bär
  7. Generali Versicherungen

TOP 100 ingenieurwesen

  1. Google
  2. ABB
  3. Siemens
Zeige die vollständige Liste

TOP 100 IT

  1. Google
  2. Microsoft
  3. IBM
Zeige die vollständige Liste

TOP 60 rechtswissenschaften

  1. Die Bundesverwaltung
  2. IKRK
Zeige die vollständige Liste

TOP 100 naturwissenschaften

  1. Roche
  2. Novartis
  3. Google
Zeige die vollständige Liste

TOP 70 medizin / gesundheit

  1. Ärzte ohne Grenzen
  2. UniversitätsSpital Zürich
  3. INSELSPITAL, Universitätsspital Bern
Zeige die vollständige Liste

TOP 100 geistes- und sozialwissenschaften

  1. United Nations
  2. IKRK
  3. Die Bundesverwaltung
Zeige die vollständige Liste