Wähle Studienrichtung:
Ranking arrow_right

Wir möchten als Nummer Eins die Zukunft gestalten

KATHARINA REICHMANN hält es für besonders motivierend, eine Aufgabe mit «Impact» zu erfüllen. Dank der vielen zukunftsrelevanten Themen, die Swisscom bearbeitet, sieht sie hier die besten Möglichkeiten dazu.

Katharina Reichmann; Foto: Swisscom

Was erwarten Studierende heute von ihrem zukünftigen Arbeitgeber?
Wer seine Karriere startet, möchte meistens einer sinnerfüllten Tätigkeit nachgehen. Und genau dies können wir bei Swisscom bieten. Wir arbeiten an vielen Projekten, die unser Zusammenleben stark vereinfachen, wie der elektronischen Patientenakte oder dem bargeldlosen Bezahlen. Darüber hinaus unterstützt Swisscom ihre Mitarbeitenden auch darin, sich permanent weiterzuentwickeln – eine gute Motivation für junge Talente und ebenso für alle, die schon länger bei uns sind. Zum Beispiel haben wir seit 2019 laut Swisscom GAV Anspruch auf fünf Weiterbildungstage pro Jahr: eine wichtige Voraussetzung, um im schnelllebigen Business nicht den Anschluss zu verlieren. Und ausserdem profitieren wir von flexiblen Arbeitszeiten und -orten – ebenfalls ein Punkt, auf den Digital Natives meiner Erfahrung nach viel Wert legen.

Wie hat sich Swisscom in den letzten Jahren verändert?
Wir sind von einem reinen Telekommunikationsanbieter zu einem führenden IT-Unternehmen gewachsen. Neben unserem eigentlichen Kerngeschäft widmen wir uns Zukunftsthemen wie künstlicher Intelligenz, Cloud-Lösungen oder dem Internet der Dinge. Damit erschliessen wir uns als Unternehmen den Zugang zu neuen Wachstumsmärkten und bieten gleichzeitig Absolventinnen und Absolventen die Option, an spannenden Projekten teilzuhaben.

Ein 5tel aller Projekte findet bei Swisscom heute bereits in einem agilen Setting statt

Welches sind die zentralen Botschaften des Unternehmens?
Wir befinden uns in einer Zeit des Umbruchs: Die Digitalisierung ist längst vom Hype zur Realität geworden. Für uns und für die Schweiz bedeutet dies eine riesige Chance, die dank unserer Netze und IT-Lösungen möglich wird. Weil wir uns dieser Verantwortung bewusst sind, wollen wir auch weiterhin «als Nummer eins die Zukunft gestalten», wie es in unserer Vision formuliert ist. Und dafür suchen wir, zusätzlich zu unseren bestehenden Mitarbeitenden, Talente voller Wissensdurst und Engagement, die uns auf diesem Weg begleiten.

Welche Perspektiven eröfnet Swisscom «Newcomern»?
Wir haben verschiedene Programme, die jungen Talenten den Weg in unser Unternehmen ebnen: von Step In, einem Praktikumsangebot für Bachelor-Studierende, über ein einjähriges Traineeprogramm für Master-Absolventinnen und -Absolventen bis zum Direkteinstieg für alle Fachrichtungen. Als Trainee wählt man sich beispielsweise drei Projekte, welche auf unserem digitalen Marktplatz ausgeschrieben sind, eigenständig aus. Dadurch ist man in der Lage, genau die Schwerpunkte zu vertiefen, die einem am Herzen liegen, und gleichzeitig einen breiten Einblick in unser Business zu gewinnen.

TEXT: Ute Liebig

Name: Katharina Reichmann
Position: Employer Branding Manager

Zum Unternehmen

Name: Swisscom

Swisscom ist das führende Telekommunikations- und eines der führenden IT-Unternehmen der Schweiz. Digitalisierung, Mobilität und neue Arbeitswelten sind unter anderem unsere Treiber, welche uns neue Wachstumsmärkte eröffnen – denn wir entwickeln schon heute smarte Lösungen für die Schweiz von morgen.

Anzahl Angestellte: 20'506 Mitarbeitende

Personalbedarf: Wir stellen pro Jahr ca. 1'200 neue Mitarbeitende ein, vor allem mit ICT-Background. Dennoch bieten wir auch spannende Möglichkeiten in anderen Bereichen.

Wege in das Unternehmen: Ausbildung, Praktikum/Step In, Trainee, Direkteinstieg

Bewerbung an: www.swisscom.ch/jobs

TOP 100 IT

  1. Google
  2. Microsoft
  3. IBM
  4. SBB CFF FFS
  5. UBS
  6. CERN
  7. Credit Suisse
  8. Digitec Galaxus
  9. Logitech
  10. Rolex
  11. Schweizerische Nationalbank
  12. Roche
  13. Oracle
  14. Swiss International Air Lines
  15. Siemens
  16. Die Bundesverwaltung
  17. EY (Ernst & Young)
  18. McKinsey & Company
  19. Cisco Systems
  20. ABB
  21. Novartis
  22. Flughafen Zürich
  23. Die Post
  24. Huawei
  25. PostFinance
  26. PwC (PricewaterhouseCoopers)
  27. SAP
  28. Raiffeisen
  29. Zürcher Kantonalbank
  30. Accenture
  31. Dell
  32. Nestlé
  33. KPMG
  34. IKRK
  35. Hewlett Packard Enterprise
  36. Boston Consulting Group (BCG)
  37. Migros Gruppe
  38. Swatch Group
  39. IKEA
  40. Swiss Re
  41. Swissquote
  42. Deloitte
  43. Ergon Informatik
  44. Richemont
  45. RUAG
  46. Die Mobiliar
  47. SRG SSR
  48. Skyguide
  49. Coop
  50. Sunrise
  51. Johnson & Johnson
  52. AXA
  53. Schindler
  54. Pilatus Aircraft
  55. Bosch Gruppe Schweiz
  56. Swissgrid
  57. Lindt & Sprüngli
  58. Allianz
  59. World Economic Forum
  60. ELCA Informatik
  61. Swiss Life
  62. Open Systems
  63. Bayer
  64. Philip Morris International
  65. Rheinmetall Air Defence
  66. Zurich Insurance Group
  67. Bombardier
  68. Tamedia
  69. Stadler Rail
  70. Sensirion
  71. AdNovum
  72. Noser Engineering
  73. Namics
  74. Suva
  75. Manor
  76. Biogen
  77. General Electric (GE)
  78. Helvetia Versicherungen
  79. Bühler Group
  80. IWC Schaffhausen
  81. Procter & Gamble (P&G)
  82. Syngenta
  83. BearingPoint
  84. Leica Geosystems
  85. Ericsson
  86. Infosys
  87. Helbling Technik
  88. BASF
  89. Endress+Hauser
  90. Orange
  91. IATA
  92. Avaloq
  93. Capgemini
  94. Romande Energie
  95. Axpo
  96. Georg Fischer
  97. Unilever
  98. Isobar

Durchstarter IT

  1. Schindler
  2. KPMG
  3. Richemont
  4. Stadler Rail
  5. Allianz
  6. Bayer
  7. Swissgrid
  8. Suva
  9. EY (Ernst & Young)
  10. Bühler Group
  11. BearingPoint
  12. Helbling Technik
  13. Johnson & Johnson
  14. Syngenta
  15. Die Bundesverwaltung
  16. IKEA
  17. IKRK
  18. Sunrise
  19. PostFinance
  20. Schweizerische Nationalbank
  21. Swiss Re
  22. Coop
  23. Biogen
  24. McKinsey & Company
  25. Die Post
  26. Ericsson
  27. Unilever
  28. Sensirion

Herausforderer IT

  1. Allianz
  2. Endress+Hauser
  3. Richemont
  4. Swiss Re
  5. ABB
  6. BASF
  7. Georg Fischer
  8. RUAG

TOP 100 ingenieurwesen

  1. Google
  2. ABB
  3. Siemens
Zeige die vollständige Liste

TOP 100 wirtschaftswissenschaften

  1. Google
  2. Rolex
Zeige die vollständige Liste

TOP 60 rechtswissenschaften

  1. Die Bundesverwaltung
  2. IKRK
Zeige die vollständige Liste

TOP 100 naturwissenschaften

  1. Roche
  2. Novartis
  3. Google
Zeige die vollständige Liste

TOP 70 medizin / gesundheit

  1. Ärzte ohne Grenzen
  2. UniversitätsSpital Zürich
  3. INSELSPITAL, Universitätsspital Bern
Zeige die vollständige Liste

TOP 100 geistes- und sozialwissenschaften

  1. United Nations
  2. IKRK
  3. Die Bundesverwaltung
Zeige die vollständige Liste