Wähle Studienrichtung:
Ranking arrow_right

Seid stolz auf euer Wissen und teilt es mit anderen

PHILIPP LUTZ ist beeindruckt vom Kulturgestaltungsprozess bei RUAG. Etwas neu zu formen, setzt seiner Meinung nach eine klare Zielsetzung, die richtige Einstellung, aber auch die entsprechenden Strukturen voraus.

Philipp Lutz; Foto: Jon Godwin Photography

Herr Lutz, Sie sind Vice President People Development. Was fasziniert Sie an Ihrer Arbeit?
Ich bin seit Beginn meiner Tätigkeit bei RUAG fasziniert von der Passion der Mitarbeitenden. Dies ist ein wichtiger Faktor, um eine lebendige Unternehmenskultur zu gestalten. Es reicht allerdings nicht aus – Kulturentwicklung ist ein viel komplexerer Prozess. Wer etwas verändern will, kann nicht nur an die Haltung der Mitarbeitenden appellieren. Man braucht eine klare Zielsetzung und muss konsequent daran arbeiten, die entsprechenden Strukturen zu schaffen. RUAG ist zum Beispiel divisional aufgestellt. Uns verbinden aber gemeinsame Werte wie «Collaboration». Um die Zusammenarbeit über alle Grenzen hinweg zu ermöglichen, mussten auch die entsprechenden Gefässe geschaffen werden.

Welche Entwicklungsmöglichkeiten bietet RUAG seinen Mitarbeitenden?
Mich hat von Anfang an beeindruckt, welchen hohen Stellenwert die Förderung bei RUAG geniesst. Ich war erst zwei Wochen im Unternehmen, als mich der damalige CEO zum Gespräch bat, um mir aus seiner Sicht die Bedeutung von Weiterentwicklung aufzuzeigen. Heute haben wir neben den zentralen Leadership-Programmen, in denen wir unter anderem unsere Werte «Collaboration », «Visionary Thinking» und «High Performance» vermitteln, auch Austauschprogramme, die es Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ermöglichen, als Gast an Projekten in anderen Ländern oder Geschäftsbereichen teilzunehmen. Darüber hinaus lassen wir viel Raum, um innovative Ideen voranzutreiben.

48 Nationalitäten arbeiten bei RUAG an innovativen Lösungen für die Herausforderungen von heute und morgen

Ihr Unternehmen befindet sich derzeit in einem Veränderungsprozess. Warum sollten sich Absolventinnen und Absolventen gerade jetzt bewerben?
Wir durchlaufen im Moment tatsächlich eine spannende Phase. Auf Basis des Bundesratsentscheides zur Entflechtung von RUAG werden die fast ausschliesslich für die Schweizer Armee tätigen Geschäftseinheiten in einer neuen Gesellschaft zusammengeführt. Die übrigen Einheiten werden zu einem Aerospace-Technologiekonzern weiterentwickelt und mittelfristig privatisiert. Bei dieser Umstrukturierung kommt die ganze Vielschichtigkeit des Unternehmens zum Vorschein! So einen Prozess gemeinsam zu durchlaufen und mitgestalten zu können, birgt enormes Lernpotenzial.

Was würden Sie Nachwuchskräften gerne mit auf den Weg geben?
Dass sie stolz auf ihr Wissen sein dürfen und es mit anderen teilen sollen! Gleichzeitig ist es im Job aber auch sehr wichtig zuzuhören, gerade wenn man neu im Unternehmen ist. Und das Letzte, das ich als Rat geben kann: Gebt nicht auf, wenn sich eine Idee nicht gleich realisieren lässt – fragt euch lieber, was ihr daraus lernen könnt. Das ist unternehmerisch gedacht!

TEXT: Ute Liebig

Name: Philipp Lutz
Position: Vice President People Development

Zum Unternehmen

Name: RUAG

Rund 9'200 Mitarbeitende, sechs Bereiche, Niederlassungen auf vier Kontinenten und ein Angebotsspektrum, das vom Boden über die Luft bis in den Weltraum reicht – RUAG ist ein Job-Universum für sich.

Anzahl Angestellte: 9'200

Personalbedarf: Mitarbeitende für die Bereiche Luft- und Raumfahrt sowie Sicherheits- und Wehrtechnik

Wege in das Unternehmen: Praktikum, Direkteinstieg

Bewerbung an: www.ruag.com/career

TOP 100 ingenieurwesen

  1. Google
  2. ABB
  3. Siemens
  4. SBB CFF FFS
  5. European Space Agency (ESA)
  6. Microsoft
  7. Rolex
  8. CERN
  9. Pilatus Aircraft
  10. IBM
  11. Stadler Rail
  12. Roche
  13. Swiss International Air Lines
  14. Logitech
  15. Die Bundesverwaltung
  16. Implenia
  17. Emch+Berger
  18. Bosch Gruppe Schweiz
  19. McKinsey & Company
  20. IKEA
  21. Novartis
  22. Medtronic
  23. Nestlé
  24. Hilti
  25. Flughafen Zürich
  26. Johnson & Johnson
  27. Bombardier
  28. Boston Consulting Group (BCG)
  29. Swatch Group
  30. Losinger Marazzi
  31. General Electric (GE)
  32. Swissgrid
  33. UBS
  34. Sensirion
  35. Zühlke Engineering
  36. Schindler
  37. IKRK (Internationales Komitee vom Roten Kreuz)
  38. Alpiq
  39. Swisscom
  40. Credit Suisse
  41. Gruner
  42. IWC Schaffhausen
  43. Huawei
  44. Lindt & Sprüngli
  45. maxon motor
  46. EY (Ernst & Young)
  47. Migros Gruppe
  48. Rheinmetall Air Defence
  49. Leica Geosystems
  50. STRABAG
  51. Noser Engineering
  52. Biogen
  53. Richemont
  54. Caterpillar
  55. ThyssenKrupp Presta
  56. Liebherr-International
  57. Swiss Re
  58. Trumpf
  59. Romande Energie
  60. SR Technics
  61. ÅF
  62. Deloitte
  63. Sika
  64. Lonza Group
  65. Bayer
  66. Swiss Life
  67. World Economic Forum
  68. Dell
  69. KPMG
  70. PwC (PricewaterhouseCoopers)
  71. Geberit
  72. Die Post
  73. Accenture
  74. Schneider Electric
  75. BASF
  76. Sulzer
  77. 3M
  78. Coop
  79. SRG SSR
  80. Syngenta
  81. LafargeHolcim
  82. AXA
  83. Hamilton Bonaduz
  84. BOBST
  85. Hewlett Packard Enterprise
  86. Raiffeisen
  87. Suva
  88. Zurich Insurance Group
  89. Emmi
  90. Straumann
  91. Philip Morris International
  92. IATA
  93. Procter & Gamble (P&G)

Durchstarter ingenieurwesen

  1. Dell
  2. ÅF
  3. Swiss Life
  4. EY (Ernst & Young)
  5. DSM
  6. SRG SSR
  7. AXA
  8. Die Post
  9. Noser Engineering
  10. IKEA
  11. KPMG
  12. LafargeHolcim
  13. Raiffeisen
  14. Stadler Rail
  15. Straumann
  16. Bosch Gruppe Schweiz
  17. Losinger Marazzi
  18. STRABAG
  19. World Economic Forum
  20. Geberit
  21. u-Blox
  22. Emch+Berger
  23. Lindt & Sprüngli
  24. Lonza Group
  25. Swiss Re
  26. Allianz
  27. Gruner
  28. Credit Suisse
  29. Zurich Insurance Group

Herausforderer ingenieurwesen

  1. CSL Behring
  2. Oracle
  3. Vifor Pharma
  4. Johnson & Johnson

TOP 100 wirtschaftswissenschaften

  1. Google
  2. Rolex
Zeige die vollständige Liste

TOP 100 IT

  1. Google
  2. Microsoft
  3. IBM
Zeige die vollständige Liste

TOP 60 rechtswissenschaften

  1. Die Bundesverwaltung
  2. IKRK
Zeige die vollständige Liste

TOP 100 naturwissenschaften

  1. Roche
  2. Novartis
  3. Google
Zeige die vollständige Liste

TOP 70 medizin / gesundheit

  1. Ärzte ohne Grenzen
  2. UniversitätsSpital Zürich
  3. INSELSPITAL, Universitätsspital Bern
Zeige die vollständige Liste

TOP 100 geistes- und sozialwissenschaften

  1. United Nations
  2. IKRK
  3. Die Bundesverwaltung
Zeige die vollständige Liste